Sportmedizin – Und der Versuch sie zu thematisieren

Wie ich bei meiner Vorstellung schon angekündigt habe, möchte ich mit diesem Beitrag näher auf das Thema eingehen.

Was ich auf keinen Fall machen werde sind Ferndiagnosen stellen, Therapievorschläge machen, oder ähnliches. Denn Erstens steht mir das nicht zu und Zweitens bin ich kein Arzt! Ich werde auch keine Namen von Sportlern nennen, weder von denen die ich selber behandelt habe, noch mit denen ich unmittelbar zu tun hatte.

Wenn man sich näher mit diesem Thema beschäftigt, dann sehe ich grundsätzlich die Schwierigkeit darin, nicht ständig ins Fachchinesisch zu fallen und dennoch das Ganze verständlich und kurzweilig klingen zu lassen. Falls das also passiert, dann bitte ich um Handzeichen.

Inhaltlich könnte ich mir zum Beispiel vorstellen, aktuelle Verletzungen aus der Bundesliga zum Anlass zu nehmen um diese für Nichtmediziner näher zu bringen, ohne wie gesagt, – aber das habe ich schon erwähnt.

Andere Themen die mir so durch den Kopf gehen und vielleicht interessant sein könnten:
Das wäre natürlich gleich ein Riesenthema. Nämlich die Beschreibung einer Nachbehandlung einer Operation. Und zwar vom ersten Tag nach der Operation, bis hin zur Integration in das erste Mannschaftstraining. Natürlich wäre so etwas nicht auf einmal zu machen, sondern ist nur in einzelnen Blöcken abzuarbeiten. Praktisch als eine Art Fortsetzungsgeschichte. Sehr wahrscheinlich lehne ich mich damit auch viel zu weit aus dem Fenster, aber reizen würde es mich schon.

Viel einfacher sind kleinere Themen. Die zwar jetzt nichts mit der Tagesaktualität zu tun hätten, aber etwas Grundsätzliches mit der Sportmedizin. Themen wie Erste Hilfe Maßnahmen bei Sportverletzungen.
Warum ist sportartspezifisches Aufwärmen so wichtig.
Was ist das, die sogenannte „Cool-Down-Phase“.

Dann gibt es auch wieder größere Themen:
Wie sieht die tägliche Arbeit der medizinischen Abteilung während der laufenden Saison, oder während der Zeit eines Turniers aus.

Dann könnte man auch Spezialthemen besprechen. Wie zum Beispiel „Das tapen“.
Oder man geht grob darauf ein wie wichtig die sportmedizinische Betreuung in den letzten Jahren geworden ist.
Und wenn mir nichts mehr einfällt, dann gibt es noch die eine oder andere nette Geschichte rund um den Profisport, die auch ohne die Personen zu nennen recht aufschlussreich sein kann.

Ihr seht, es gäbe schon etwas zu schreiben das den einen oder anderen Reingemachtblogleser interessieren könnte.
Auch Themenvorschläge der Blogleser sind herzlich willkommen. Denn erstens brauche ich mir dann keine Gedanken machen, sondern muss mir nur überlegen ob das für mich überhaupt machbar ist. Und zweitens schreibe ich dann über ein Thema das wenigstens Einen im Blog interessiert.

Wie ihr jetzt schon rauslesen könnt bin ich beruflich alles andere als ein „Schreiberling“! Man möge mir also künftig sämtliche Fehler bezüglich Grammatik, Rechtschreibung, Satzbau, und und und nachsehen. Man darf mir jedoch gerne per Email oder PN, Korrekturen und Verbesserungsvorschläge schicken. Ich will ja schließlich auch was davon haben.

Es soll ja eine gewisse Regelmäßigkeit in die Beiträge kommen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass meine Regelmäßigkeit darin besteht, das ich unregelmäßig bloggen werde.
Es wird mich sicher deutlich mehr Zeit kosten, als den geübten Schreibern unter uns, ich denke da vor allem an Jean-Luc. Des Weiteren bin ich sowohl beruflich, als auch privat sehr eingespannt. Ich werde es mit ziemlicher Sicherheit nicht schaffen wöchentlich zu bloggen. Aber ich werde!

Eine Bitte habe ich noch. Falls das, was ich vorhabe so gar nichts taugt, dann sagt es mir und ich werde versuchen mich zu verbessern. Wenn sich aber die Qualität auch dann nicht bessert, oder mein Vorhaben einfach nicht gut genug ist, dann habe ich auch kein Problem es wieder in die Tonne zu klopfen.

Ich werde mir jetzt also zeitnah ein relativ einfaches Einstiegsthema suchen und es dann in den Blog stellen. Es sei denn, ihr habt bereits einen Vorschlag für mich.

Servus,
Fossi

Advertisements

4 Gedanken zu “Sportmedizin – Und der Versuch sie zu thematisieren

  1. Ich finde das eine absolut super Idee, und freue mich schon auf deine Beiträge. Falls du Inspiration suchst, und es darauf überhaupt eine Erklärung gibt, kannst du mir gerne mal erklären, warum Kreuzbandrisse heutzutage gefühlt schneller geheilt werden können, als früher, und wieso das bei Profis sowieso scheinbar schneller geht, als bei normalen Leuten. Der Bezug zu aktuellen Anlässen wäre in jedem Fall da. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Fossi!
    Ich freue mich sehr auf deine Beiträge, die Erklärung der einzelnen Verletzungen dazu die Behandlungsmethoden interessieren mich sehr, ich bin ja auch aus dem medizinischen Bereich, mit Sportverletzungen usw. habe ich mich noch nicht intensiv beschäftigt, außer ich hatte selbst eine. Mich interessieren auch sehr die alternativen Behandlungsmethoden, diese setzt ja Müller-Wohlfahrt auch gerne ein, wenn du darüber auch etwas schreiben könntest, sofern du dich auskennst, wäre das klasse!
    Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s