Der Elfmeter(punkt)killer

3777675798Jetzt steh ich auch mal „am Pranger“. Also, nicht ich, sondern meine Mannschaft. Interessante Erfahrung, wenn die ganze Liga, angeführt vom Heugabeln und Fackeln schwenkenden Effzeh-Mob, auf dich zeigt.

Was ist eigentlich passiert? Auf dem Papier hat der FC Augsburg in Köln mit Chancenübergewicht und einer gewissen optischer Überlegenheit verdient 0:1 gewonnen. Da der FCA im Abstiegskampf steckt, nimmt man die Punkte gerne mit, und der Effzeh ärgert sich natürlich, dass das eigene Team zuhause mal wieder nicht getroffen hat. Und verlieren ist immer doof.

Aber darüber redet eigentlich keiner. Alle reden über die Unfairplayer der Liga, diese fiesen, hinterlistigen Augsburger. Drei Szenen sind mir da im Gedächtnis, bei dem der Fairplay-Gedanke seitens der bayerischen Schwaben etwas in den Hintergrund rückte: Zunächst trat Marvin Hitz auf dem Elfmeterpunkt herum, dann verlor Dominik Kohr die Bodenhaftung, und dann hatte Caiuby sehr viel Bodenhaftung, aber die Teamkollegen wollten den Ballbesitz für den Behandlungsbedürftigen nicht aufgeben, beschwerten sich nach Ballverlust aber dann, dass die Kölner nicht raus spielten.

Und nun stehst du da als Fan, am Pranger, und wirst mit Stadionwurstresten und Bierbechern beworfen. „Ich würde mich schämen, Fan des FC Augsburg zu sein!“ „Die unsympathischste Mannschaft der Liga!““Und da sollen wir unserem Kindern Fair Play beibringen, wenn die sogenannten Vorbilder sich so verhalten!“

Ja, ich konnte kaum schlafen vor Scham und Fußballherzschmerz. Ich werde gleich losziehen und auf dem Augsburger Rathausplatz zur rituellen Verbrennung der FCA Mitgliedsausweise aufrufen.

Der geneigte Leser denkt sich’s schon: Ich übertreibe ein wenig. Ich werde meinen Mitgliedsausweis nicht verbrennen, meine Tochter darf weiterhin am FCA-Schnuller nuckeln, und ich schäme mich kein bißchen dafür. So! Aber ich erkläre mich. So viel Fair Play muss schließlich sein.

„Schäm dich, Fan dieser unfairen Mannschaft zu sein!“

Man kann sich ja für vieles schämen. Ich schäme mich, Teil einer deutschen Gesellschaft zu sein, die Jahrzehnte nach dem Dritten Reich wieder nach rechts rückt, weil Hilfsbedürftige vor Krieg, Terror und Elend zu uns fliehen. Daran hab ich in gewisser Weise Anteil, ich gehöre zu dieser Gesellschaft und diese Dinge sind schrecklich. Aber für eine Fußballmannschaft? Ich meine, Hitz hat den Elfmeterpunkt nicht aufgegessen, Kohr nicht im Fallen „Sieg Heil“ gerufen und kein Augsburger hat versucht, den ballführenden Kölner niederzuschlagen, als die nicht rausgespielt haben. Da würde ich mich schämen.

Ich finde alle beschriebenen Aktionen nicht gut. Der gute Marvin hat sich gestern völlig selbst vergessen und sich aufgeführt wie ein Dreijähriger, der keine Schokolade abbekommen hat. Er hat hinterher auch zugegeben, dass das keine sinnvolle Aktion war. Ich hoffe sehr, dass er sowas in Zukunft sein lässt. Und ich verteidige es in keiner Weise, denn sowas kann man nicht verteidigten. Es gibt einfach keinen plausiblen Grund, so zu handeln, wenn man ein Sportsmann ist. Wenn Hitz etwas einfällt, um sein Karma wieder ins Gleichgewicht zu bringen (die von Berti Vogts angeregte Spende für einen guten Zweck halte ich für eine gute Idee), soll er das gern machen. Und vor allem: In Zukunft keine wehrlosen Elfmeterpunkte mehr attackieren.

Kohr lässt sich vor dem Freistoßpfiff, der zum spielentscheidenden Tor führte, fallen. Liebe Fußballfreunde, Hand aufs Herz, könnt ihr ausschließen, dass sowas in eurer Mannschaft jemals vorgekommen ist? Liebe Kölner, wie viel Fremdeinwirkung war im Spiel, als Hosiner im Strafraum vor dem Elfer fiel? Ich finde es insgesamt nicht gut, dass man sich als Profi zu Boden werfen muss wie vom Kugelhagel getroffen, sobald man gestreift wird, aber leider ist das inzwischen die Regel, nicht die Ausnahme. Nicht nur beim FC Augsburg. Hätte Kohr zum Schiri gehen und sagen müssen „Hey, Schiri, ähm, ich hab da vielleicht etwas mehr draus gemacht als eigentlich war, lass den Freistoß mal stecken.“? Ja. Sollte das jeder schwalbende Spieler machen? Ja. Verhalten sich Menschen stets fair und anständig? Nein. Weist ihr die Kassiererin Im Supermarkt drauf hin, dass sie euch auf 20 EUR statt auf 10 EUR rausgegeben hat? Also, wer und wessen Mannschaft ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein.

Und zum nicht Rausspielen, wenn einer verletzt am Boden liegt? Immer ätzend. Würde der am Boden Liegende wollen, dass das eigene Team die Offensivaktion abbricht? Sicher nicht. Spielst du den Ball raus, bloß weil einer der Gegner sich im Gras wälzt, wenn die meisten von denen ein paar Sekunden eh wieder aufstehen? Auch nicht. Gehört Theatralik und Doppelmoral inzwischen zum Fußball? Leider. Finden wir es gut? Ich denke nicht, keiner von uns.

Zusätzlich wurde mir zugetragen, Bobadilla hätte „provozierend“ vor der Kölner Kurve gejubelt. Hab ich nicht gesehen, ich hab nur gesehen, dass er nach dem Tor sein Trikot gehoben und ein T-Shirt mit dem Foto seines Sohnes in die Kamera zeigte. Vielleicht haben da einige auch etwa sehen wollen, wenn einer ein Tor macht, den man wegen seiner Gladbacher Vergangenheit eh nicht mag. Vielleicht ist Bobadilla auch einfach einer, der nicht leicht zu mögen ist, wenn er nicht beim eigenen Team spielt. Könnte ich alles verstehen. Wir werden ihn dennoch nicht mit faulen Eiern bewerfen in Augsburg. Sorry.

Unterm Strich bleibt mal wieder viel zu diskutieren, was den Fußball zur schönsten Nebensache der Welt macht. Diesmal hat der FCA Gesprächsstoff geliefert. Bitteschön, am nächsten Spieltag dürfen wieder andere ran. Ich schäme mich immer noch nicht, richte aber natürlich den frommen Wunsch an den Fußballgott, dass er dem FCA mehr Liebe zum schönen und fairen Spiel eingibt. Vielleicht wird’s damit auch wieder leichter, wenn der Abstiegskampf weiter weg und der FCA mehr ins Niemandsland der Tabellenmitte gerückt ist. Aber solange das Abstiegsgespenst an den Stollen kitzelt, hat man irgendwie andere Dinge im Kopf. Zum Beispiel drei Punkte aus Köln. Über die freu ich mich jetzt weiter. Völlig schamlos.

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Elfmeter(punkt)killer

  1. Ja so ist das. Irgendeiner muss ja Schuld sein wenn man nicht gewinnt. Als HSV Fan weiß ich wie es sich anfühlt wenn alle dem Mainstream Hass hinter her Hassen. Das Hitz das macht ist natürlich nicht OK. Da muss es halt gelb für geben. Aber am Ende ist es auch unfair wie der 11er rausgeholt wird. Da klappen einfach mal ohne Berührung am Fuss die Beine weg. Und solche Aktionen sind an der Tagesordnung. Wenn ich sehe was Darmstadt da gestern bei Frankfurt abgezogen hat. Das war nicht mehr schön. Aus jedem Hauch einer Berührung wurde unter schreien ein Foul simuliert das man so noch nicht gesehen haben kann. Die haben auch 3 Punkte mitgenommen und keiner spricht drüber. Also mach dich nicht verrückt. War ne scheiß Aktion aber halt genauso scheiße wie jede Schwalbe im 16ner.
    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s